Passt. Perfekt

Für einen Automobilhersteller hat Presstec an einer Müller Weingarten VK 1500 den Stössel durch einen neuen optimierten ersetzt. Jetzt ist das Bauteil fünf Tonnen schwerer und wird mindestens die doppelte Laufzeit erreichen

Datum: 03/05/2018 11:31am
Kategorien: Pressenüberholung, Ersatzteile
Passt. Perfekt

Es war schon klar, dass dieser Moment eines Tages kommen würde: Dass die Müller Weingarten VK 1500 aus dem Jahr 1966 aus Altersgründen irgendwann den Dienst quittiert und repariert werden muss. Und tatsächlich: Die Umformpresse hat Probleme am Stößel. Starke Rissbildungen machen ein effizientes Arbeiten unmöglich. Was tun? In den Ruhestand schicken? „Zu teuer“, entscheidet man bei im Gaggenauer Werk eines namhaften deutschen Automobilherstellers. Die Müller Weingarten muss weiterlaufen und flott gemacht werden.

Eine Schweißreparatur wäre eine Möglichkeit. „Es ist zu ungewiss, wie lange das hält“, sagt Presstecs Projektleiter Jürgen Grünenwald und macht einen anderen Vorschlag: „Wir bauen den Stößel einfach nach und verpassen ihm gleich noch eine Optimierung.“ Ein guter Plan, der leider einen kleinen Haken hat: Es sind keine Originalzeichnung des Bauteils verfügbar.

Genau das Richtige für die Kehler Tüftler. „Klar, das war eine Herausforderung – aber eine, die unsere Konstruktionsabteilung mit Freude angenommen hat“, erinnert sich Projektleiter Grünenwald ein halbes Jahr nach dem Umbau. Die Maschine wird für eine Woche stillgelegt, der Stößel in dieser Zeit ausgebaut und genauestens vermessen. Anschließend wird in Kehl eine Konstruktionszeichnung erstellt. Aber als 2.0-Version. „Wir haben noch eine FEM-Simulation gemacht“, erklärt Grünenwald. Bei der Finite-Elemente-Methode errechnet ein Computer anhand komplexer Differentialgleichungen das Verhalten von Festkörpern im Verformungs- und Belastungszustand – in diesem Fall das des Stößels. Dabei geben die Parameter den Ingenieuren auch Auskunft über etwaige Schwachstellen im Bauteil. Denn der Plan heißt ja nicht nur: Stößel neu. Sondern: Stößel neu und besser.  Und so werden noch einige Veränderungen an dessen Innenleben vorgenommen, wie zum Beispiel an den Führungen. „Unser Kunde war begeistert, ihm gefiel das richtig gut“, sagt Jürgen Grünenwald.  Doch noch war das ganze Vorhaben reine Theorie. Für die Praxis – sprich: Ausbau, Herstellung und Einbau – waren insgesamt 20 Mitarbeiter zum Jahreswechsel 2017/18 beschäftigt.

Ambitionierter Zeitplan
Acht Wochen arbeiten Monteure und Elektriker im Zwei-Schicht-Betrieb an der VK 1500. „Wir haben den Weihnachtsstillstand genutzt“, sagt Jürgen Grünenwald und ergänzt: „Die Kollegen haben das super hingekriegt.“ Pünktlich zum Start des Produktionsjahres 2018 läuft die Presse wieder. „Trotz einiger Widrigkeiten, die schon mal auftreten können“, erinnert sich Jürgen Grünenwald. Schließlich ist ein solches Bauteil kein nettes Dingelchen …

4,80 Meter lang, 2,90 Meter breit und 2,30 Meter hoch mit einem Gewicht von 30 Tonnen. Die optimierte Variante von Presstec bringt es sogar auf 35 Tonnen. Das kommt von den zusätzlichen Verstärkungen, die den Stößel dauerhaft arbeitsfähig machen. „Wir rechnen jetzt mit einer doppelt so langen Laufzeit und einer besseren Produktionsqualität“, erklärt Grünenwald.

Weitere Projektbeispiele

Jazz-Nights Schloss Staufenberg Durbach.

Jazz-Nights Schloss Staufenberg Durbach.

Jazz Nights auf Schloss Staufenberg vom 21.03. bis 24.03.2019 Presstec unterstützt die Vision von Dominic Müller und Claudio Labianca, aus den „Jazz N...

Mehr lesen
Presstec feiert Jubiläum mit Investitionsprogramm

Presstec feiert Jubiläum mit Investitionsprogramm

Das Kehler Maschinenbauunternehmen Presstec feiert sein 25-jähriges Bestehen nicht mit einer großen Gala – sondern mit einem mittelfristig angelegten ...

Mehr lesen
Alte Brücken haben Tücken

Alte Brücken haben Tücken

Über eine öffentliche Ausschreibung bekam die Presscontrol Elektrotechnik GmbH im vergangenen Jahr den Auftrag, die Mühlau-Hubbrücke im Handelshafen v...

Mehr lesen